Autofahrer sollen im Stau auch an andere denken

Erstellt am 20.05.2015

Rettungsgasse bilden eine Aufforderung der Einsatzkräfte an die Autofahrer auf unseren Straßen...

Rettungsgasse bilden heißt hier das Lösungswort damit Hilfe für Verletzte und für einen selber geschehen kann. Denn je schneller die Einsatzkräfte am Ort des Geschehens sind desto schneller kann der Einsatz abgearbeitet werden und je schneller kann sich der Stau auflösen und ich komme an mein Ziel. 

Wie man es richtig macht zeigt das Bild:

Auf zweispurigen Straßen ist es ganz einfach. Jeder macht auf seiner Seite platz und in der Mitte entsteht ein Raum der von den Einsatzkräften genutzt werden kann.

Auf dreispurigen Straßen wird die Rettungsgasse zwischen der Linken und der Mittleren Spur gebildet. Die Rechte Spur fährt an den äussersten rechten Rand, die Mittlere Spur macht nach rechts platz und die linke Spur nach Links.

Und wenn ich so eng stehe das ich nicht weg kann? Was ist an einer Ampel? Auch hier gilt Platz machen, wenn Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht und Signalhorn kommen und hat Vorrang vor allem anderen.

Rücksicht nehmen hilft, den anderen und auch mir!

Termine

Sonntag, 17.12. 9:30-13:30 Uhr
Gottesdienst im Advent

Bergkamen: Ev. Thomaskirche Willi Wohlfeil

Das Logo der Notfallseelsorge

Die Bedeutung

Der rote Kreis symbolisiert unsere Welt mit all ihren Nöten. Rot ist die Farbe des Bluts der vielen Verletzten und Getöteten, mit denen wir in den Notfällen zu tun haben.

 

Vor dem roten Kreis sehen wir das Sternenkreuz. Das Kreuz ist das universelle Symbol aller Christen. Es steht für unseren Glauben an die Auferstehung und an den Sieg von Jesus Christus über den Tod. Der Stern ist das Zeichen der Hoffnung.

 

Das Sternenkreuz reicht über den roten Kreis hinaus. Das bedeutet: Notfallseelsorge will in dieser Welt helfen, aber sie ist nicht in dieser Welt gefangen. Wir leben genau so in der anderen Realität und auf diese andere Realität hin, die all unser Wissen und Verstehen überschreitet: Gott.